DER FREIE FALL

Eine interdisziplinäre Performance

Sind wir sicher? Was ist Sicherheit? Waren wir je sicher?
Wollen wir sicher sein? Wie wird man sicher?
Eine meint, dass Sicherheit im Kopf anfängt.
Eine sagt, Sicherheit beginnt mit Waffengewalt.
Mit Sicherheit, ein gutes Gefühl.
Sicherheit als Wirtschaftszweig.
Doch Garantie gibt uns keiner
Auch nicht der Präsident, leider.
Sicher ist nur, wer dazugehört.
Sie meine Damen und Herren, Kinder, Alte,
Behinderte, LGBTQs, Geflüchtete, Hungernde,
Singende, Sprechende, Tanzende, Liebende,
Sich-Verweigernde, Sie gehören hier her.
Das heißt: Bei uns sind sie sicher.
Wie lange wird das noch gehen?
Mit den offenen Grenzen, den offenen Türen?
Ich schließe zwei mal ab: Meine Haustür und mein Herz.

 

  

DER FREIE FALL ist eine interdisziplinäre Theaterperformance, die Schauspiel, Tanz, Musik, Videokunst und Objektdesign zu einem Kaleidoskop der Möglichkeiten verbindet – in DER FREIE FALL treffen diese Disziplinen in einer poetischen Reflexion über Sicherheit und Gefahr aufeinander. Ort der Zusammenkunft ist die Skatehalle am Dietrich-Keuning-Haus in der Dortmunder Nordstadt. In diesem Raum der Möglichkeiten experimentieren Tänzer*innen, Musiker*innen und Schauspieler*innen zu den Themen Sicherheit, Risiko, Liebe, Krieg und Frieden. Auf und entlang der Skaterampen testen die Akteur*innen ihre eigene Sicherheit und deren Fragilität.

 

Steht die Gesellschaft eigentlich vor dem Absturz? Oder ist sie längst mitten drin? Oder ist der Absturz nur ein Mythos, um die Bevölkerung gefügig zu halten? 

DER FREIE FALL setzt sich mit der Balance von Sicherheitsbedürfnis und Risikobereitschaft auseinander. Wenn sich die Gesellschaft im freien Fall befindet – wie schlägt sie am Ende auf? Welchen Einfluss können wir noch auf den Aufprall nehmen? Und wie empfindet man Sicherheit beim Fallen? 

 

 

Termine:

 

++ AUSVERKAUFT ++ Freitag, 28.9., 20.30 Uhr

++ AUSVERKAUFT ++ Samstag, 29.9., 20.30 Uhr

 

Tickets:

Vorverkauf: 10 € normal, 6 € ermäßigt

Abendkasse: 11 € normal, 7 € ermäßigt

 

Kartenbestellung:

Mail an vier.D@online.de


KÜNSTLER*INNEN
Birgit Götz (Konzept und Choreografie)
Miriam Michel (Regie und Dramaturgie)
Thorsten Bihegue (Leitung Sprechchor)
Sabine Gorski (Grafiken, Kostüme und Bühnenbild)
Reimar de la Chevallerie (Video)
Luce Bertermann (Komposition und Saiten)
Laura Gebauer (Gesang und Akkordeon)
Thomas Kemper (Schauspiel)
Dixon Ra (Saxophon)
Fabian Teusch (Parkour)
Aladji Touré (Djembe & Percussion)
Sindy Tscherrig (Physical Theatre)
Lin Verleger (Tanz)

SPRECH- & BEWEGUNGSCHOR
Heide Alscher, Gabriele Brozio, Jochen Brüse, Christine Daerr, Bettina Escher, Bärbel Göbel, Liam Gorski, Margret Kloda, Karin Knoll, Birgit Koch, Birgit Korte, Ismael Monagas, Rodolfo Parra Scholz, Salma Parra Scholz, Ramona Pöpping, Gudrun Schmidt, Cynthia Scholz, Maria Schriewer, Erdmann Solveig, Ulla Stadermann-Hellweg, Alexandra Stauch, Barbara Timmer-Kahl, Henrike Tünnermann, Andreas Vollmer

Produktionsleitung: Nilüfer Kemper
Produktionsassistenz: Yasemin Cölgecen
Künstlerische Assistenz: Robin Frank und Rabea Porsch
Dokumentation: Ario Faraji
Assistenz Bühnenbau: Dennis KIepping und Spike Grandt
Technik: Sebastian Müller & Kai Schlusen

Titelfoto: Oliver Schaper